Affiliate Links maskieren

Jeder Online-Marketer und Affiliate-Partner kennt die praktischen Partnerlinks, in denen anhand der eigenen Partner-ID die Besucher und Nutzer des eigenen Links getrackt und gemessen werden können. Durch die Affiliate Links ist es möglich, später mögliche Lead- oder Sale-Provisionen ihrem Konto zuzuordnen.

Häufig sind gerade Deep Links sehr lang und wenn keine ID, sondern ein sprechender Nutzername innerhalb des Links genutzt wird, wünschen sich viele den Link mittels Link Shortener zu verkürzen oder zu maskieren. Was genau bedeutet es Affiliate Links zu maskieren?

In diesem Artikel zeige ich dir, was man unter der Maskierung versteht, welche Vorteile das Maskieren der Links hat, welche Möglichkeiten es gibt, Affiliate Links zu maskieren und ob Link-Maskierungen legal sind.

Was ist eine Maskierung von Affiliate Links und wie funktioniert diese?

Das Maskieren von Links, auch als link cloaking bekannt, verschleiert durch eine Weiterleitung das eigentliche Ziel des Links. Im Normalfall wird dazu eine permanente 301-Weiterleitung verwendet. Bedeutet, dass dem Websitebesucher nur der maskierte Link angezeigt wird. Sobald der Nutzer auf die angezeigte Seite gelangt, wird er auf die gewünschte Zielseite weitergeleitet.

Beispiel (mit der Maus über die Links hovern):

Unmaskierter Link *externer Link* *

Maskierter Link *externer Link* *

* Der Link enthält Werbung für das Check24-Partnerprogramm.

Bei dem maskierten Link ist die Ziel-URL die interne Seite https://business-mit-kopf.de/check24-partnerprogramm *, welche auf die externe URL weiterleitet.

Vorteile der Link-Maskierung

Durch das Maskieren ist es möglich, dass vor allem unübersichtliche und lange Links mit vielen Parametern verkürzt und übersichtlich dargestellt werden. Allerdings wird dadurch auch das eigentliche Ziel des Links verschleiert.

Durch die eigenen Links kann man sehr leicht messen, wie viele Besucher die jeweiligen Links angeklickt haben. Auch wenn viele Affiliate-Programme eigene Tracking-Übersichten anbieten, lässt sich durch die Link-Maskierung hervorragend selbst die Performance der Links messen.

Zusätzlich bieten die Link-Maskierungen einen weiteren wichtigen Vorteil: es lassen sich sehr leicht Änderungen der Links vornehmen. Durch eine übersichtliche Auflistung und Gruppierung der Links, hat man einen sehr guten Überblick über die eigenen Partnerlinks. Ändert sich eine Zieladresse, lässt sich sehr leicht die entsprechende Weiterleitung anpassen. Dadurch muss der jeweilige Partnerlink nicht an sämtlichen Stellen, an denen dieser genutzt wird, angepasst werden. Es genügt eine einzelne Anpassung des maskierten Links.

Ist die Maskierung von Partner-Links erlaubt?

Allgemein dürfen beliebig Weiterleitungen eingerichtet werden. Ob das Maskieren der Partner-Links allerdings erlaubt ist, hängt auch von den Nutzungsbedingungen des jeweiligen Partnerprogramms ab.

Den meisten bekannten Partnerprogrammen ist es egal, ob die Links maskiert werden. Andere weisen lediglich auf eine besondere Kennzeichnungspflicht der externen Links hin. Nutzt man keinen externen Link Shortener, sondern einen internen, ist für die Besucher schließlich nicht ersichtlich, dass die aktuelle Website verlassen wird.

Eine wichtige Ausnahme muss allerdings genannt werden: Achtung beim Amazon Partnerprogramm! Amazon schreibt innerhalb der Nutzungsbedingungen des Amazon Partnernet vor, dass eine Maskierung von Partnerlinks nicht erlaubt ist. Praktischerweise bietet Amazon allerdings einen eigenen Link Shortener an.

Amazon PartnerNet Affiliate Link Shortener Online Marketing
Amazon Link Shortener (amzn.to/… ist ein verkürzter Affiliate Link)

Für den Websitebesucher sind durch Maskierung verschleierte Links intransparenter und erst nach dem Öffnen des Links komplett ersichtlich. Grundsätzlich empfehle ich, alle Affiliate Links kenntlich zu machen. Dadurch kommt man seiner Kennzeichnungspflicht nach und auch ein Laie erkennt, dass er auf eine externe Seite weitergeleitet wird.

Anleitung und Praxistipps zum Maskieren von Affiliate Links

Zum maskieren von Links bietet sich zum Beispiel der Service von bitly.com an. Dieser Link Shortener ist kostenlos nutzbar und wertet die einzelnen Klicks auf die entsprechenden Links aus. Die Links sind wie folgt aufgebaut: bit.ly/XXXXX. Die XXXXX stehen für einen zufällig von bitly gewählten Wert aus Groß-, Kleinbuchstaben und Zahlen. Dieser kann nachträglich durch einen eigenen Linknamen geändert werden, solange dieser noch verfügbar ist. Nachteile von bitly sind, dass die Übersicht der einzelnen Links nicht optimiert ist und die Besucher dem externen Link bit.ly/… weniger vertrauen, als der eigenen Domain.

Daher empfiehlt es sich nicht auf einen externen Service zuzugreifen, sondern – wenn man die Möglichkeit hat – eigene Weiterleitungen zu nutzen. Um sich das eigene Anlegen von Weiterleitungen zu erleichtern, kann man zum Beispiel für WordPress entsprechende Plugins nutzen. Wenn deine Seite WordPress als CMS nutzt, dann ist eines der folgenden Plugins absolut empfehlenswert. Ich stelle hier zwei WorPress Plugins vor. Sicherlich gibt es auch andere Alternativen.

Das Plugin Easy Affiliate Links *externer Link* ist kostenlos, sehr übersichtlich und leicht zu bedienen. Es bietet die Möglichkeit an, die einzelnen Links zu gruppieren und lässt Konfigurationsmöglichkeiten beim Auswerten der Links zu. Leider traten bei mir persönlich einige Fehler beim Erstellen der Weiterleitungen auf, welche zum Teil nicht funktionierten.

Ich selbst nutze und empfehle daher das Plugin Pretty Links *externer Link*. Es ist etwas umfangreicher und bietet zusätzlich noch eine kostenpflichtige Pro-Version an. Mit der kostenfreien Version hat man allerdings alle benötigten Funktionen. Es ist relativ übersichtlich gestaltet und funktioniert einwandfrei. Damit lassen sich sehr simpel die Zieladresse eintragen und der neue Link dazu erstellen. Eine Übersicht und Linkauswertung bieten alles, was für das Maskieren von Affiliate Links und anderen Links benötigt wird.

Bei den Einstellungen unbedingt nofollow aktivieren. Für die Suchmaschinenoptimierung ist dies wichtig, da es der Suchmaschine hilft, die Werbelinks als solche zu erkennen. Mehr Infos dazu findest du im Beriech SEO.

Fazit: Link-Maskierung nutzen?!

Eine Maskierung von Affiliate Links ist vor allem für die eigene Übersicht von Vorteil. Es bietet die Möglichkeit Links zentral zu verwalten und leicht zu ändern. Beachte vorher die Nutzungsbedingungen der einzelnen Partnerprogramme. Amazon-Links können mithilfe des Amazon Link Shortener gekürzt werden. Affiliate Links zu maskieren ist also grundsätzlich legal und bietet einige Vorteile mit sich. Die Links müssen natürlich als solche bzw. als Werbung gekennzeichnet sein. Viel Erfolg beim Vermarkten!

Bildquelle(n): Markus Spiske & Joshua Forbes / Unsplash

Nils Wessel

In der IT aufgewachsen; im Marketing zuhause. Zertifizierter Datenschutzbeauftragter, Unternehmergeist und kreativer Content Creator.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis und die vollständige Funktion dieser Website zu ermöglichen. Du hast die Möglichkeit das Tracking auf dieser Website zu deaktivieren. Mehr Informationen erhältst Du in der Datenschutzerklärung dieser Website.

Schließen